16.02.2020, 17.00 Uhr, Ort: Appenzell

Johannes Morgenthaler:
«Heiligenscheinblass»

16.02.

© Reno Bertolotti

Ein gealterter Orientierungsläufer, der seine Karriere beendet. Zwei Frauen, die eine sich entfernend, die andere sich nähernd; ein Kind. In Johannes Morgenthalers Debütroman geht es um Orientierungslosigkeit, um die Suche nach einem Anfang, um den Lauf durch die Kopfwälder der Erinnerung. Gibt die Welt noch entschlüsselbare Bilder und Zeichen her? Wenn ja: Was bedeuten sie, was ist von Bedeutung?

«Auf der Ablage vor mir: stehen gelassener Becherkaffee und ein Zettel mit Zahlen drauf; mehrstellige Zahlen, gedruckt in tabellarischer Form, einige durchgestrichen mit Kugelschreiber – Es könnte eine Aufgabe sein.»

Johannes Morgenthaler, geboren 1979 in Langnau im Emmental, ist ausgebildeter Lehrer und Absolvent des Literaturinstituts in Biel. «Heiligenscheinblass» ist sein erstes Buch. Morgenthaler ist verheiratet, Vater von drei Kindern und unterrichtet an einer Sekundarschule in Zürich.

Im Anschluss an die Sofalesung gibt es einen Apéro.

Moderation: Melina Cajochen

Zu Gast bei: Agathe, Jakob-Signer Strasse 5, 9050 Appenzell

Eintritt: 12.- / 8.- (reduziert)

 

Nächste Veranstaltungen

15.12.

Ort:  ZUERICH
Datum:  15.12.2019, 17.00 Uhr

02.02.

Ort:  HOCHDORF
Datum:  02.02.2020, 17.00 Uhr