28.03.2021, 17.00 Uhr, Ort: Internet

März-Homestory mit Benedikt Meyer:
«Nach Ohio»

28.03.

© Corinne Kramer

In diesen Monaten des öffentlichen kulturellen Stillstands besuchen die Sofalesungen, ausgestattet mit einem Kamerateam, Autorinnen und Autoren in der ganzen Schweiz auf dem heimischen Sofa. 

Am 28.3. zeigen wir euch Einblick in das Leben und Zuhause des Autors Benedikt Meyer. Natürlich liest Benedikt auch da aus seinem Roman «Nach Ohio». 

1891 wandert die erst 19-jährige Stephanie Cordelier aus der Region Basel in die USA aus. Aus ärmlichen Verhältnissen stammend erhofft sie sich in der Neuen Welt ein besseres Leben. In Ohio lernt sie in der aufstrebenden Kleinstadt Defiance den amerikanischen Alltag kennen. Sie wird Dienstmädchen bei einer Ärztefamilie, beginnt, sich heimisch zu fühlen, und ist stolz, ihrer Mutter regelmässig Geld schicken zu können. Dann wendet sich das Schicksal gegen sie. Doch Stephanie hat gelernt zu kämpfen.

Benedikt Meyer erzählt in seinem Debüt-Roman die Geschichte des Urenkels von Stephanie Cordelier, der sich 125 Jahre später auf die Spuren der Basler Wäscherin begibt. In einem Containerschiff reist er über den Atlantik und mit dem Fahrrad nach Ohio, um vor Ort herauszufinden, was seine Urgrossmutter wirklich erlebt hat.

Benedikt Meyer ist freier Historiker und Autor. Er hat in Basel, Bern und Bordeaux studiert und war schon Wünsche-Erfüller, Weinbau-Praktikant, Uni-Dozent und trat in einem Musikvideo auf, für das die Band aussergewöhnlich schlechte Tänzer suchte. Für «Nach Ohio» begab er sich auf Spurensuche nach seiner Urgrossmutter. 

 

Moderation: Pascal Zeder

Nächste Veranstaltungen

25.04.

Ort:  GENÈVE, dans un parc public
Datum:  25.04.2021, 15.00 Uhr