30.05.2021, 17.00 Uhr, Ort: Zürich

Nina Kunz:
«Ich denk, ich denk zu viel»

30.05.

Zeitvergeudender Internetkonsum, die perfiden Botschaften der Bravo Girl, sexistische Dozenten an der Uni, unsensible Trennungen, Leistungsdruck und Workism. Nina Kunz seziert in 30 Texten Ängste der Gegenwart aus einer sehr persönlichen Perspektive, die stets von theoretisch-philosophischen Inputs ergänzt werden. So heissen die Texte zum Beispiel «Schwindelgefühl (feat. Jean-Paul Sartre)» oder «Wer ist mein Vater (feat. Julia Kristeva)». Die Autorin ist im Mai auf einem Zürcher Sofa zu Gast und stellt ihr ausdruckstarkes Debüt vor, das sie selbst Halb-Tagebuch, Halb-Theoriesammelsurium nennt

 

Nina Kunz: wurde 1993 geboren, studierte Sozial- und Wirtschaftsgeschichte in Zürich und arbeitet seit 2017 als Kolumnistin und Journalistin für Das Magazin des Tagesanzeigers. 2020 wurde sie zur «Kolumnistin des Jahres» gewählt.

 

Moderation: Simone Lappert.

 

Treffpunkt und Eintritt: Je nach dem, was die BAG Regeln zum Zeitpunkt der Veranstaltung sein werden, wird die Sofalesung live oder virtuell stattfinden. Über Treffpunkt und Eintritt wird, sobald wir mehr wissen, informiert.

Nächste Veranstaltungen

25.04.

Ort:  GENÈVE, dans un parc public
Datum:  25.04.2021, 15.00 Uhr