26.03.2023, 17.00 Uhr, Ort: BASEL

Pirmin Beeler
«Das Leuchten im Grenzland»

26.03.

© Pirmin Beeler

Nino und seine Freund*innen leben vor sich hin: rumhängen, kiffen und Party machen — bis Nino eines Tages beschliesst, mit seinem Moped über den Gotthard nach Rimini zu fahren …
Jahre später besucht er seine Nonna Giulia im Altersheim, wo sie ihm ihre Lebensgeschichte erzählt — von ihrer Kindheit im Nachkriegsitalien, der Arbeit in Rom, von ihrer Migration in die Schweiz und wie sie dort Fuss fasst und ihr Leben bestreitet.
Im gleichen Altersheim lebt Bruno — auch er wanderte aus und fand in Paris Arbeit als Delfinpfleger für das Moulin Rouge.
… Und Nino — ist er je in Rimini angekommen?

Pirmin Beeler, *1975, wohnt und arbeitet in Zug. Nach Ausbildungen als Maler und später als Fachmann in der psychiatrischen Pflege schloss er 2011 mit dem Bachelor Illustration Fiction das Studium an der Hochschule für Design und Kunst in Luzern ab. 2018 ist sein Début «Hat man erst angefangen zu reden, kann alles Mögliche dabei rauskommen» in der Edition Moderne erschienen. 

Moderation: wird noch bekannt gegeben.

Mit Apéro und anschliessendem Ausklingen

Eintritt: Zahl, was du magst 10.- / 20.- / 30.- / vor Ort bar oder mit TWINT.

Ort: Sandra Engelbrecht & Thomas Martin, 4058 Basel (die Adresse wird am Tag vor der Lesung an die bei der Anmeldung hinterlegte E-Mailadresse gesendet). 
Es wohnen auch Kinder in der Wohnung und die Gäste sind eingeladen, ihrerseits ihre Kinder mitzubringen.
Es wohnt ausserdem auch eine Katze in der Wohnung, Menschen mit Allergie aufgepasst.

In Kooperation mit dem Literaturhaus Basel.

Nächste Veranstaltungen

12.02.

Ort:  BASEL
Datum:  12.02.2023, 17.00 Uhr

05.03.

Ort:  WINTERTHUR
Datum:  05.03.2023, 17.00 Uhr