Sofalesungen

Isabelle Ryf
«Konrad, Felix und ich»

© Bildquelle
Winterthur

So 18.02.2018 19:00 Uhr

zu Gast bei Elsbeth Hobarty & WG

Eintritt

CHF 12.- / 8.-

Isabelle Ryf

wurde 1986 in Niederbipp geboren. Sie ist Absolventin des Schweizerischen Literaturinstituts in Biel und hat ein Studium der Rechtswissenschaft in Zürich abgeschlossen. In der ersten Hälfte 2015 war sie Stipendiatin im Atelier des Kantons Solothurn in Paris. Sie lebt in Olten. «Konrad, Felix und ich» ist ihr erster Roman.

Moderation: Jennifer Bigelow

«Konrad, Felix und ich»

Da war Konrad, das Auto raste auf ihn zu, das Auto bremste nicht.

Nora weiss: Ihr Bruder kommt nicht mehr nach Hause. Nora sieht: Die Eltern lieben auf dem Bett des Bruders. Nora beobachtet: Felix ist verstummt und wird durchsichtiger. In der Sommerhitze meldet sich immer wieder die Radiosprecherin zu Wort. Ihre Stimme begleitet Nora auf den Dachboden, in den Keller und hinter die Himbeersträucher der Nachbarin, wo es einiges zu entdecken gibt.

Mit ihrer Hauptfigur Nora schafft Isabelle Ryf eine feinfühlige, beobachtende Erzählerin, die sich ihres Stoffs aber gar nicht richtig bewusst ist. Durch diese kindliche Perspektive wird deutlich, wie das Erzählte die Erzählerin übersteigt, wie sie eigene Begriffe für Unverständliches und Unerklärbares suchen muss – und so findet Ryf eine wunderbar passende Sprache für den Tod und die Traurigkeit.
Alle Sofalesungen
Saskia Winkelmann
«Höhenangst»
So 05.11.2023, 17:00 Uhr
Winterthur
Mina Hava
«Für Seka»
So 26.11.2023, 17:00 Uhr
Winterthur
Raffael Rihs
«Die Flügel der Anderen»
So 17.12.2023, 17:00 Uhr
Winterthur
Lidija Burčak
«Nöd us Zucker»
So 01.10.2023, 17:00 Uhr
Emmenbrücke
Sophie Dora Swan
Voir Montauk
So 01.10.2023, 17:00 Uhr
Genève
Saskia Winkelmann
«Höhenangst»
So 08.10.2023, 17:00 Uhr
Basel
Maxime Maillard
Tamam
So 08.10.2023, 17:00 Uhr
Morges
Anna Rosenwasser
«Rosa Buch - Queere Texte von Herzen»
So 15.10.2023, 17:00 Uhr
Aarau
Virginia Helbling & Lucie Tardin
Où naissent les mères
So 15.10.2023, 17:00 Uhr
Lausanne, en partenariat avec le Centre de traduction littéraire – UNIL
Carlo Spiller
«In Wahrheit war es schön»
So 29.10.2023, 17:00 Uhr
Zürich